Skip to main content

Welche Spinnrolle für Norwegen?

Diese Spinnrollen kannst Du bedenkenlos in Norwegen verwenden

Wer schon einmal in Norwegen war, wird von der Natur fasziniert sein. Ähnlich wie in Schweden, gibt es hier viele, ruhige Gegenden, umgeben von Wasser, Gras, Wald und Gestein. Die Angelmöglichkeiten sind mannigfaltig. In den Binnengewässern kannst Du Barschen, Hechten und Zandern nachstellen. Die Bestände sind hier teilweise um ein vielfaches besser, als in Deutschland. Die Meisten fahren allerdings nach Norwegen, um in den salzigen Fjorden und Küstenregionen auf Dorsch, Heilbutt, Leng und Co. zu angeln. Auch Meerforellen und Wolfsbarsche gibt es in Norwegen.

Welche Spinnrolle für Norwegen

Diese Fische sind allesamt sehr kampfstark und kommen teilweise nur in größeren Tiefen vor. Um sie überhaupt erreichen zu können, sollte die Spule der Spinnrolle genug Schnur fassen. Da nicht nur Fische die Rolle belasten können, sondern auch das Salzwasser, muss die Spinnrolle sehr robust und wasserabweisend sein.

Zum Pilken sollte die Spinnrolle für Norwegen mindestens der Größe 4000-5000 entsprechen. Solche Modelle sind robust, bieten ein gutes Schnurfassungsvermögen und haben oft eine Bremsleistung von mindestens 810 kg.

Zum Spinnfischen auf Meerforellen und Binnenfische genügen auch kleinere Spinnrolle der Größe 2000 bis 3000.

Nachfolgend werden Dir einige Spinnrollen für Norwegen vorgestellt, die salzwasserfest und robust sind. Du erfährst, welche Spinnrolle für Norwegen die richtige für Dich ist. So wird es Dir gelingen, auch den Großfisch des Urlaubs sich in’s Boot zu geleiten.

Penn Slammer & Liveliner

Angelrollen für Norwegen

Die Marke Penn steht seit jeher für kompromisslose Robustheit und Langlebigkeit. Die Stationärrollen Penn Slammer & Liveliner sind für das Angeln in Norwegen maßgeschneidert. Das Gehäuse ist sehr massig und schirmt Salz und Schmutz zuverlässig ab. Dies spiegelt sich jedoch im Gewicht wieder. Mit 563 g wiegt die Größe 5000 bereits mehr als ein halbes Pfund. Dafür passen aber auch über 300 Meter 0,30 mm Geflechtsschnur auf die Spule. Beißt also ein großer Fisch in der Tiefe, kann er im Drill immer noch Schnur nehmen, ohne dass die Situation brenzlig wird.

Fazit: Die Penn Slammer & Liveliner stehen für Robustheit und Stärke. Sie sind besonders beliebt, weil der Stückpreis deutlich unter 100 Euro liegt und sie trotzdem zuverlässig arbeiten. Das kleine Manko: die Rollen sind schwer. In Binnengewässern sollte deshalb maximal das Modell 360 zum Spinnfischen verwendet werden, um nicht zu schnell zu ermüden. Im Fjord und Meer empfehlen sich die Größen 460 bis 760, um genug Bremskraft und Schnur für den größten Fisch der Tour bereitzuhalten.

Penn Battle II

Welche Rolle Norwegen Salzwasser

Die Penn Battle II gehört zu den neueren Modellen der Firma Penn. Auch sie ist bewusst in markanter Robustheit gehalten. Ihr Gehäuse wird mit einer Aluminiumlegierung überzogen, um einen bestmöglichen Korrosionsschutz zu bieten. Das Gehäuse selbst besteht, ebenso wie die Spule, auch aus Aluminium. Um möglichst viele Anforderungsbereiche abdecken zu können, wird die Rolle in Größen zwischen 1000 und 8000 angeboten.

Als Spinnrolle für Norwegen eignet das Modell 4000. Dieses fasst knapp 250 m 0,28 mm Schnur. Wer beim Pilken aufs Ganze gehen möchte, kann natürlich auch zu den größeren Modellen greifen. Wie bei Penn üblich, sorgt die resolute Verarbeitung für hohe Rollengewichte. Das 4000er Modell wiegt 362 g, womit sich für einige Stunden problemlos Angeln lässt, ohne Schmerzen zu bekommen. Das Modell 5000 hat zwar, mit einer Bremskraft von 11,3 kg, die resolutere Bremse, wiegt aber schon 559 g, womit es eher für passivere Aktivitäten, wie das Schleppangeln, geeignet ist.

Fazit: Die Penn Battle 2 ist eine resolute Spinnrolle, deren Gehäuse Salz gut abschirmt. Sie kostet unter 100 €, ist aber dennoch sehr robust. Wer besonders schwere Fische überlisten möchte, sollte zu einem Modell ab der Größe 5000 greifen, welche den Übergang von einer Bremskraft seitens 6,8 kg (4000) zu 11,3 kg steigert.

Shimano Stella SW

Shimano Stella SW Test und Erfahrungen

Die Shimano Stella SW (Saltwater) ist die beste Lösung für das Fischen in Fjorden & dem Meer. Sie vereint alles, was eine Spinnrolle ausmachen sollte. Sie ist äußerlich robust und hat ein starkes Getriebe, welches den größten Fischen standhält. Das kann jedoch auch Penn. Wohingegen die Konkurrenz blass aussieht, ist am Blick auf die Synergie zwischen der Haltbarkeit und der Feinmototrik zu erkennen. Die fein justierbare Bremse und die extrem saubere Schnurverlegung suchen ihresgleichen. Auch die größten Modelle der Stella SW haben keinerlei Kurbelspiel. Die Weitwurfspule ermöglicht Wurfweiten, die mit einer Stationärrolle früher unmöglich schienen.

Am beeindruckendsten ist jedoch die Bremse, die auch noch bei einer Bremskraft von 28 kg nahezu widerstandsfrei anläuft und im Drill kein Ruckeln verursacht. Das ist mehr als beeindruckend. Mit den großen Modellen der Größen 20.0000 und 30.000, kannst Du selbst mehrere Meter lange Makohaie bändigen – vorausgesetzt der Haken biegt nicht auf. 15 Kugellager (selbst das Schnurlaufröllchen ist kugelgelagert) sorgen dafür, dass durchweg Stabilität und Kraft zur Verfügung stehen.

Damit die Stella SW lange hält, sind Getriebe und Kugellager versiegelt. Über den „Maintance Port“ kannst Du alle wichtigen Stellen erreichen, wenn Du die Rolle warten möchtest. Jedes Modell wird dafür mit einem hochwertigen Fläschchen Bantam-Öl ausgeliefert. Für viele Angler ist die Stella SW einfach das Meisterwerk aus Feinfühligkeit und Robustheit, welches es über Jahrzehnte hinweg nicht gab.

Fazit: Die perfekte Symbiose aus Langlebigkeit und Sensibilität wird jedes Anglerherz begeistern. Hier liefern die japanischen Ingenieure alles ab, was im Spinnrollen-Sektor möglich ist. Natürlich schlägt sich dies aber auch in den Kosten nieder. Die kleineren Modelle der Stella SW gibt es ab 600 Euro. Größen ab 10000, mit denen man selbst Haie drillen kann, kosten zwischen 700 und 1000 €. Wenn Du Dich immer noch fragst, welche Spinnrolle für Norwegen passen könnte, diese passt garantiert!

Shimano TwinPower SW

Shimano Twinpower SW Test und Erfahrungen

Wer nicht gleich in das oberste Regel greifen will, aber dennoch eine Top-Ausstattung für das Angeln in Norwegen sucht, sollte sich die Shimano Twinpower SW ansehen. Diese kostet, je nach Modell, zwischen 400 und 500 Euro. Sie ist günstiger, als die Stella SW, bietet dem Otto-Normal-Spinnangler jedoch alles, was er verlangen könnte und mehr. Auch hier wurde ein idealer Kompromiss aus filigran und robust geschaffen.

Das Gehäuse besteht aus langlebigem Metall. Die Bremskraft liegt bei maximal 25 kg, wobei das Modell der Größe 4000 z.B. mit bis zu 11 kg bremst. Das X-Ship-Getriebe eignet sich optimal zum Pilken, denn es bietet jederzeit Stabilität und eine hohe Kraftübertragung. Das HAGANE-Konzept erfüllt auch die hohen Ansprüche. Danke Japan. Danke Shimano.

Fazit: Mit der Twinpower SW bietet Shimano eine perfekte Spinnrolle für das Pilken in Norwegen an. Die Größe 4000 lässt sich gut handhaben, ist aber dennoch sehr robust. Diese Rolle erfüllt die HAGANE-Philosophie, bestehend aus Ruhe, Stärke und Langlebigkeit, mit Bravour. Shimano schmiedet die wichtigsten Teile, wie das Getriebe, kalt, weshalb sie über eine besonders hohe Qualität verfügen.

Angelrollen TestSpinnrollen TestKarpfenrollen Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die besten Angeltipps zur passenden Jahreszeit erhalten?
Trage Dich jetzt in unseren Newsletter ein und Du wirst über jeden neuen Blogartikel informiert.
Wir hassen Spam und geben Deine E-Mail nicht an Dritte weiter.