Skip to main content

Spinnrolle bis 200 Euro

Diese Spinnrollen bis 200 Euro sind zu empfehlen

Mit Fehlern behaftete Spinnrollen können einem schnell den Angelkomfort nehmen. Die Probleme, die auftreten können, reichen von einem scharfen Schnurlaufröllchen, welches die Schnur aufraut, über zu viel Kurbelspiel, bis hin zu einer ruckelnden Bremse, die einen den Fisch kosten kann. Meist sind es vor allem günstige Spinnrollen, bei denen der Ärger fast vorprogrammiert ist.

Aus diesem Grund ist es sehr vernünftig, nach einer Spinnrolle bis 200 Euro zu suchen. Ein solches Exemplar kann den Komfort und die Motivation beim Angeln erhöhen. Gute Rollen dieser Klasse sind u.a. leicht, laufen ruhig und besitzen eine Bremse, die widerstandsfrei anläuft. Außerdem halten die Verschleißteile länger, womit Du auf mehrere Jahre gesehen sogar Geld sparst.

Spinnrolle bis 200 Euro

 

Nachfolgend werden Dir 4 Spinnrollen bis 200 € vorgestellt, die nicht nur äußerst präzise arbeiten, sondern auch mehrere Angeljahre problemlos überstehen. Damit wird es Dir möglich sein, ausdauernd und schmerzfrei zu fischen, sowie in jedem Drill die Oberhand zu behalten.

Daiwa Ballistic LT

 

Beste Spinnrolle bis 200 Euro

Die Daiwa Ballistic wird nach dem Light & Tough Konzept gefertigt. Mit diesem Konzept strebt Daiwa nach einem optimalen Kompromiss aus Leichtigkeit und Robustheit. Das Modell wird in 7 veschiedenen Größen angeboten. Zudem kommen noch 1 weitere Variante mit extrem hoher Übersetzung hinzu:

  • 1000 D-XH: 165 g, 77 cm Schnureinzug
  • 2000 D: 165 g, 68 cm Schnureinzug
  • 2500 D-XH: 180 g, 87 cm Schnureinzug
  • 3000 D-CXH: 185 g, 93 cm Schnureinzug
  • 4000 D-CXH: 225 g, 99 cm Schnureinzug
  • 4000 D-C: 225 g, 82 cm Schnureinzug
  • 5000 D-CXH: 230 g, 105 cm Schnureinzug
  • 6000 D-H: 315 g, 92 cm Schnureinzug

Die Gewichte kann man als Weltklasse bezeichnen. Da die kleineren Modelle extrem leicht sind, sollte die Rute dementsprechend auch nicht zu schwer sein, denn ansonsten entsteht schnell eine Kopflastigkeit, was den Arm schneller müde macht. Die Größen 1000 und 2000 können zum Spinnfischen auf Barsche, Döbel und Forellen eingesetzt werden. Wurfgewichte zwischen 2 und 15 g sind optimal.

Das Modell 2500 hat eine hohe Übersetzung und eignet sich vor allem für die schnelle Angelei mit Topwater-Baits auf Rapfen oder generell für die schnelle Führung eines Spinners und anderem Blech.

Das Modell 4000 D-C eignet sich für das Gummifischangeln auf Hecht und Zander. Bei den anderen Übersetzungen von über 90 cm pro Kurbelumdrehung, wird der Köder sehr schnell beschleunigt. Hier sollte man sich, vor allem im Winter, etwas zurückhalten. Grundsätzlich ist ein zu schnelles Einkurbeln einer der häufigsten Fehler beim Spinnfischen.

Die Modelle 5000 und 6000 eignen sich zum leichten Pilken und zum Feedern.

Die Bremskraft der Daiwa Balistic LT als phänomenal zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Kleine Modelle, wie die Größe 1000 und 2000, bremsen mit maximal 5 kg (Shimano schafft hier meist nur 3 kg). Die 2500er und 3000er schaffen bereits 10 kg, während die großen Modelle sogar 12 kg schaffen. Damit ist ein 20-Pfund-Räuber ruck zuck ausgedrillt.

Fazit: Die Daiwa Ballistic LT gehört zu den besten Spinnrollen bis 200 Euro. Das äußerst geringe Gewicht, gepaart mit dieser Bremskraft, sucht ihresgleichen. Die Versiegelung durch die Mag Sealed Technologie macht sie gleichermaßen für das Salz-, wie Süßwasser empfehlenswert.

Shimano Curado 201 – Gute Baitcaster zum kleinen Preis

Shimano Curado 200 Test und Erfahrungen

Eine gute Baitcaster zu einem fairen Preis zu finden ist schwierig. Meist haben erst die namhaften Modelle ab 300 € keine Wehwehchen mehr. Du solltest für eine Baitcaster auf jeden Fall mehr ausgeben, als für eine Stationärrolle. Sämtliche Teile müssen besonders fein abgestimmt werden, denn ansonsten macht diese Angelei keinen Spaß und bringt auch keine Vorteile ein.

Die Shimano Curado kostet unter 200 Euro, was für eine Baitcaster als günstig bezeichnet werden kann. Das große Modell 201 ist für leichte bis mittlere Köder geeignet. Bei einem Gewicht von 225 g und einer Bremskraft bis 6 kg, kann man auch mit 80+ Hechten etwas resoluter umgehen. Um die Bremskraft zu regeln, kannst Du den Schieber an der Unterseite nach vorne schieben. Je mehr Stifte Du herausziehst, desto größer wird die Bremskraft. Wenn Du besonders weit und präzise werfen möchtest, sollte die Bremse eher locker eingestellt sein. An eine lockere Einstellung solltest Du Dich jedoch erst langsam herantasten, denn hier kann die Schnur schnell Perücken bilden. Dann müssen meist nicht nur meterweise Schnur abgeschnitten werden, auch der Köder reißt oft ab.

Beim Angeln mit der Baitcaster muss die Bremseinstellung auf jedes Ködergewicht eingestellt werden. Das geht mit einer Faustregel für Anfänger am leichtesten: Hänge Deinen Köder ein, halte die Rute in Angelposition vor Dich und lockere die Bremse (Fliehkraft) soweit, dass der Köder ganz langsam heruntergleitet. Mit dieser Bremseinstellung solltest Du bereits gut auswerfen können und Perücken vermeiden können. Behalte den Daumen in der Nähe der Spule, denn damit lässt sich des Öfteren auch rechtzeitig reagieren, um ein Überdrehen zu stoppen.

Die Spule fasst 225 m 0,20 mm Schnur. Dein Geflecht sollte zu Anfang auch nicht viel dünner sein. Die Kräfte und Perücken, die beim Auswerfen entstehen können, sorgen bei Anfängern schnell für Schnurabrisse. Daher sollte auch das Stahlvorfach ruhig einige kg mehr tragen können, als üblich. Eine Baitcaster muss nicht voll bespult werden, denn dann dreht die Spule langsamer, weshalb mehr Kraft beim Auswurf eingesetzt werden muss.

Fazit: Die Shimano Curdao 201 kann leichte bis mittlere Köder sehr präzise auswerfen. Die Wurfweite ist einer Stationärrolle überlegen. Auch das Zielen klappt etwas genauer. Das Getriebe ist sehr kraftvoll und die Bremsen lassen sich sehr fein einstellen. Die Kugellager sind vor Schmutz, Sand und Salz geschützt. Dies ist eine ideale Baitcaster für Anfänger, die Komfort und Leistung zu einem angenehmen Preis erwarten.

Daiwa Caldia LTSpinnrolle unter 200 Euro

Auch die Daiwa Caldia wurde auch durch die Light & Tough Technologie verbessert. Bereits der Vorgänger war beliebt und zuverlässig. Die neue LT-Version bringt jedoch einige Vorteile mit sich. Zum einen wiegt sie deutlich weniger. Die alte 2500er Rolle wog beispielsweise 225 g, die Neue lediglich 200 g. Trotzdem ist gelungen, die Rolle auch in Sachen Langlebigkeit & Robustheit weiter zu verbessern.

Für Qualität sorgen das Tough-Digigear-Getriebe, das welches aus CNC gefräst wird, das ZAION-Gehäuse aus Kohlefaser, sowie die bewährte Mag Sealed Technologie, die das Getriebe vor äußeren Einflüssen schützt. Das ATD-Bremssystem sorgt dafür, dass die Bremse ohne Widerstand anläuft.

Folgende Größen der Daiwa Caldia LT sind erhältlich:

  • 1000 S-P: 180 g, 60 cm Schnureinzug, 5 kg Bremskraft
  • 2000 S-P: 185 g, 68 cm Schnureinzug, 5 kg Bremskraft
  • 2500 D: 200 g, 75 cm Schnureinzug, 10 kg Bremskraft
  • 2500 D-XH: 200 g, 87 cm Schnureinzug, 10 kg Bremskraft
  • 3000 D-C: 205 g, 80 cm Schnureinzug, 10 kg Bremskraft
  • 3000 D-CXH: 205 g, 93 Schnureinzug, 10 kg Bremskraft
  • 4000 D-CXH: 230 g, 99 cm Schnureinzug, 12 kg Bremskraft
  • 5000 D-CXH: 235 g, 105 cm Schnureinzug, 12 kg Bremskraft
  • 6000 D: 315 g, 92 cm Schnureinzug, 12 kg Bremskraft
Fazit: Die neue L&T Version der Daiwa Caldia überzeugt nicht nur durch ihr optisches Design. Das Getriebe ist sehr robust, obwohl die Modelle derart leicht sind. Du kannst also stundenlang ermündungsfrei fischen und musst Dir um die Haltbarkeit keine Sorgen machen.

Shimano Sustain

Shimano Sustain

Die Shimano Sustain gehört zu den beliebtesten Spinnrollen im mittleren Preissegment. Auch, wenn sie teilweise über 200 Euro kostet, sollte sie daher eine Erwähnung finden. Das X-Ship-Getriebe macht diese Rolle zum perfekten Begleiter für das Salzwasser, weshalb es kaum verwundert, dass sie in den USA und in Australien regelrecht verehrt wird. Erhältlich sind Größen zwischen 2500 und 5000. Besonders kleine Raubfische kommen also eher nicht in Frage. Das neuste Modell hat ein robusteres Getriebe verpasst bekommen. Die Langlebigkeit schlägt sich auch im Gewicht wieder: bereits das 2500er Modell wiegt 235 g.

Shimano empfiehlt als passende Ruten die hauseigenen Sustain AX-Spinnruten. Grundsätzlich verzeiht das Rollengewicht die leichte Kopflastigkeit einer Spinnrute. Rotor und Gehäuse werden aus Aluminium gefertigt. Zudem ist das renommierte HAGANE-Getriebe verbaut, welches für eine saubere Schnurverlegung und einen ruhigen Lauf steht. Im Allgemeinen finden hier außerdem die CI4+-Komponenten Anwendung, die auch der Shimano Stradic ihre Konkurrenzfähigkeit und den guten Ruf verschafft haben.

Fazit: Wer auf der Jagd nach Raubfischen zwischen 5 und 40 Pfund ist, wird mit der Shimano Sustain viel Spaß haben. Sie ist sehr robust und langlebig. Auch die Bremse hält viel aus, Des Weiteren sind Getriebe und Kugellager versiegelt, weshalb auch das Salzwasser ohne zagen aufgesucht werden kann.

Angelrollen TestSpinnrollen TestKarpfenrollen Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die besten Angeltipps zur passenden Jahreszeit erhalten?
Trage Dich jetzt in unseren Newsletter ein und Du wirst über jeden neuen Blogartikel informiert.
Wir hassen Spam und geben Deine E-Mail nicht an Dritte weiter.