Skip to main content

Angsthaken bauen

Stinger bauen

So bleiben auch vorsichtige Räuber am Gummiköder hängen

Wer kennt es nicht beim Gummifischangeln; man spürt manchmal Bisse, aber der Anschlag geht in’s Leere. Das passiert, wenn Zander und Co. nicht richtig in Beißlaune sind und den Köder nur am Schwanzteil attackieren. Meist wollen die Zander dann nur ihr Revier markieren und versuchen, den Köder wegzustupsen. Aber auch Hechte können zum Teil zynisch und launisch werden. Wer sowohl gleichmäßig am vorderen Teil einen Jighaken, als auch im hinteren Teil des Gummifisches einen Stinger platziert, wird seine Fehlbissequote auf jeden Fall drastisch reduzieren.

 

Stinger bauen

Das braucht man für den Eigenbau: Klemmhülsenzange, Seitenschneider, Klemmhülsen, Vorfachmaterial (z.B. 7×7 Stahl) & Drillinge.

Angsthaken bauen

Schneide ein passendes Stück Vorfachmaterial ab und ziehe eine Klemmhülse, sowie den Drilling, auf.

Führe das überstehende Ende nun ein zweites Mal durch die Hülse zurück und drücke jene mit der Quetschülsenzange fest.

 

Optional können jetzt 2 Schrumpfschläuche – zur Stabilisierung der Hülsen – von der anderen Seite aufgefädelt werden. Dann folgt die 2. Klemmhülse. Das überstehende Ende wird erneut zurückgeführt und gequetscht.

Die entstandene Schlaufe kann nun einfach über die Öse des Jighakens gelegt werden. In den Karabiner des Vorfachs gehängt, kann es losgehen.

Stinger bauen für Hecht

In der Regel braucht man beim Hechtangeln keine Angsthaken. Sie attackieren meist den Kopfbereich und dort fasst dann oft der einzelne Jighaken, auch bei einem 18 cm Gummifisch, recht gut. Beim pelagischen Vertikalangeln mit größeren Gummis sollten Stinger dann aber doch verwendet werden. Selbstverständlich sollte der Stinger für Hecht aus einem guten Stahlvorfach gefertigt werden. Die Drillingsgrößen können zwischen 4 und 2/0 liegen. Ein dickbauchiger Gummifisch in einer Länge von 15 cm, braucht meist bereits einen Drilling der Größe 2. Ist der Drilling etwas breiter, wie der Köder, hakt er besonders gut.

Stinger bauen für Zander

Zander greifen den Gummiköder von hinten an, weshalb hier Stinger bereits ab einer Köderlänge von 10-12 cm Sinn machen können. Besteht keine Hechtgefahr, kann Fluorocarbon als Vorfachmaterial verwendet werden. Die Drillinge haben, je nach Köderlänge, eine Größe zwischen 6 und 2.

Stinger für große Schleppköder

Mit der Hilfe eines Stinger-Stiftes kann der Drilling am Köder befestigt werden.

Angelrollen TestSpinnrollen TestKarpfenrollen Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die besten Angeltipps zur passenden Jahreszeit erhalten?
Trage Dich jetzt in unseren Newsletter ein und Du wirst über jeden neuen Blogartikel informiert.
Wir hassen Spam und geben Deine E-Mail nicht an Dritte weiter.