Skip to main content

Angeln auf Quappe

Angeln auf Quappen

Quappenangeln im Winter

Die Quappe, auch Rutte genannt, ist ein gleichsam geheimnisvoller, wie schmackhafter Fisch. Die beste Zeit für gute Fangaussichten ist der Winter, weshalb nicht allzu viele Angler den Quappen nachstellen. Nachfolgend erhalten Sie ein paar Tipps, damit der nächste Ansitz von Erfolg gekrönt ist.

Ende Oktober, wenn die Lufttemperatur immer öfter in den unteren einstelligen Bereich vordringt, beginnen die Quappen die Flüsse hinaufzuziehen. Sie wollen laichen und schlagen sich die Bäuche voll.

Wann auf Quappen Angeln?

Quappen mögen es kalt und ungemütlich. Deshalb erstreckt sich der beste Zeitraum für Quappenfänge von November bis Anfang März. Besonders beißfreudig zeigen sie sich meist zwischen 17 und 23 Uhr. Ist der Himmel dann auch noch bedeckt, regnerisch oder es fällt Schnee, stehen die Chancen noch besser. Selbstverständlich kann dieser ausgesprochen nachtaktive Fisch die ganze Nacht beangelt werden.

Angeln auf Quappe

Stellensuche für Quappen

Quappen kommen in der Regel nur in fließenden Gewässern vor. Es kann jedoch sein, dass sie auch in abgeschlossenen Gewässern – z.B. durch Besatz – vorkommen. Es gibt sowohl größere Ströme, wie die Weser, die Elbe und den Mittellandkanal, als auch schmale Flüsschen, in denen Quappen leben. Im besten Falle informieren Sie sich vorab, ob Quappen in Ihrem Gewässer vorhanden sind, denn die beste Taktik nützt natürlich nichts, wenn gar keine Quappen im Wasser schwimmen.

Da die Quappen im Winter stets flussaufwärts schwimmen, werden sie meist irgendwann von Bebauungsmaßnahmen, wie z.B. Wehren oder Häfen, gestoppt. Hier sammeln sie sich und können sehr effektiv beangelt werden. Weiterhin eignen sich für die Platzwahl tiefe Gumpen im Flussverlauf, sowie Flussmündungen.

Ausrüstung für Quappen

Quappenangeln

Quappen mögen stinkige Flavours, wie z.B. Monster Crab.

Als Köder für Quappen haben sich vor allem Tauwürmer bewährt. Fetzen von Weißfischen oder Meeresfischen, wie vom Hering oder vom Stint, können ebenso funktionieren. Manche Angler versprechen sich von Dips und Flavours, die nach Fisch oder Krabben riechen, bessere Fangaussichten. Das probieren Sie am besten selber aus.

Quappen nehmen den Köder meist sehr gierig auf, verharren dann aber oft träge am Grund. Deshalbgestaltet sich die Bisserkennung manchmal schwierig. Aus diesem Grund eignen sich mittelschwere bis schwere Feederruten mit sensibler Spitze exzellent zum Quappenangeln. Die Ruten werden auf die Köder ausgerichtet und an der Spitze mit Glöckchen und Knicklichthalter, wie beim klassischen Aalangeln, versehen. Auch mit dieser feinen Methode können einem Bisse entgehen, weshalb man ab und zu kontrollieren sollte.

Es ist wichtig, dass die Rute ein ordentliches Rückgrat hat, denn auch Quappen werden, wie Aale, eher reingepumpt, als gedrillt, da sie sich ebenfalls schnell festsetzen können. Sollten Sie keine Feederrute zur Hand haben, können auch Karpfen oder Brandungsruten mit elektronischem Bissanzeiger und Swinger zum Einsatz kommen. Ein Kompromiss kann auch aus mittleren Spinnruten mit Knicklichthalter und Glocke bestehen.

 

Die Montage kann eine ganz gewöhnliche Laufbleimontage mit Anti-Tangle-Boom sein. Die Hakengröße sollte nicht kleiner als 6 ausfallen, da die Quappen den Köder ohne Argwohn nehmen, weshalb man auch nicht unnötig lange mit dem Anhieb warten sollte. Beißen die Quappen gut, können auch 1er oder 2er Haken eingesetzt werden, um die Fische besser lösen zu können. Bitte bedenken Sie, dass die Vorfachlänge bei viel Strömung eher 50 cm oder weniger betragen sollte, damit sich die Montage nicht verheddert. Außerdem muss das Bleigewicht hoch genug sein. Sargbleie haben sich in der Strömung bewährt. Brandungsbleie können durchaus auch genutzt werden.

Quappenangeln Montage

Eine Besonderheit ist das Lockmittel Licht, auf welches die Quappen oftmals positiv reagieren. Aus diesem Grund kann die Montage mit einem schwach leuchtenden Knicklicht oder einer Leuchtperle aus der Meeresangelei-  kurz vor dem Haken – versehen werden. Alternativ kann auch ein UV-aktives Fake-Maiskorn mit einer entsprechenden Lampe beleuchtet und auf das Vorfach aufgezogen werden.

Quappenangeln Köder

Quappen stehen auf herbe Gerüche und leuchtende Köder.

Aber Sie sollten nicht nur an das Fanggerät denken, sondern auch an sich selbst. Es ist Winter und auch hier steht und fällt der Erfolg häufig mit der Motivation. Kleiden Sie sich warm und in mehreren Schichten ein. Zudem kann ein warmer Kaffee oder Tee in der Thermoskanne und/oder ein paar Würste auf dem Gaskocher die Stimmung erhellen. Wo erlaubt, kann auch ein wärmendes Feuer in einer Feuerschale oder einem Feuerkorb gemacht werden.

Quappen anfüttern?

Dies mach nur bedingt Sinn. Am schnellsten werden Fänge erzielt, wenn wir uns an die Standplätze der Fische anpassen und nicht umgekehrt. Stationäres Anfüttern sollte nur da geschehen, wo sich die Quappen bereits aufhalten, denn in Laichstimmung wird man die Quappen nicht explizit an einen Platz gewöhnen können.

Eine funktionierende Möglichkeit ist jedoch das Anfüttern bzw. Locken mittels Futterkorb. Die Montage strahlt eine höhere Lockwirkung aus, wenn – neben dem Hakenköder – noch zusätzlich zerschnittene Würmer oder Fischstückchen im Korb liegen. Entweder nutzt man dann zum Anfüttern einen Madenkorb oder ein normales Körbchen, wenngleich in dem Fall zur Bindung etwas Grundfutter eingesetzt werden sollte.

Wenn Ihr noch Anregungen und Tipps zum Quappenangeln habt, könnt Ihr gerne kommentieren!

Angelrollen TestSpinnrollen TestKarpfenrollen Test


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Die besten Angeltipps zur passenden Jahreszeit erhalten?
Trage Dich jetzt in unseren Newsletter ein und Du wirst über jeden neuen Blogartikel informiert.
Wir hassen Spam und geben Deine E-Mail nicht an Dritte weiter.